Bericht: Grillfest der Heidelberger Gruppen

Zeit18.8.2018
OrtHeidelberg
BerichtRoland Wagner, Schwetzingen

Fest im Jahresplan der Heidelberger Gruppen steht das alljährliche Grillfest. In diesem Jahr lud die Gruppe Heidelberg I für den 18. August zu einem geselligen und vergnüglichen Nachmittag im Kreise von Weggefährtinnen, Weggefährten, Betroffen, Angehörigen, Freunden und Gästen ein. Um es vorwegzunehmen, es war ein gelungenes Fest.

Gegen 14:00 Uhr trafen die ersten Gäste auf dem Gelände der Anglergesellschaft Heidelberg, bei der unser Weggefährte Heiner (Gruppe Heidelberg I) bereits seit mehr als 40 Jahren Mitglied ist, ein. Rasch füllte sich der Platz und das extra für dieses Event aufgebaute Zelt. Als besondere Gäste konnten die Organisatoren Frau Lang und Herrn Ereiser, beide ehemalige Leiter der psychosozialen Beratungsstelle der AGJ in Heidelberg, Barbara Glaser (2. stellv. Vorsitzende im Kreuzbund DV Freiburg) und Roland Wagner (Regionalspreche Nord im Vorstand des DV Freiburg) begrüßen.

Bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen bot sich die Gelegenheit für so manches Gespräch in einer lockeren, ja familiären Atmosphäre.

Heiner und sein Freund Günter betätigten sich als Grillmeister und schon bald lag der Geruch von gegrillten Steaks, Hähnchenteilen und Thüringer Bratwürsten in der Luft. Alle ließen sich das Fleisch und die mitgebrachten Salate schmecken. Auch für ein Dessert war gesorgt, als der Eiswagen am Veranstaltungsort eintraf. Spontan verkündete Klaus (Gruppe Heidelberg III), dass für jeden 2 Eisbollen „fer umme“ sind. Eine willkommene Erfrischung an diesem heißen Sommertag.

Viel zu schnell verflog die Zeit und der Nachmittag näherte sich seinem Ende. Roland (Gruppe Heidelberg II) bedankte sich im Namen aller Gäste beim Organisations- und Helferteam rund um Heiner. Heiner selbst bedankte sich bei den vielen Helferinnen und Helfern, die ihn tatkräftig unterstützten. Sein besonderer Dank galt den Spenderinnen und Spendern von Kuchen, kleineren oder größeren Geldbeträgen, ohne die ein solches Fest nicht möglich wäre.

Wie bereits gesagt, es war ein gelungenes Fest und wir alle freuen uns schon auf das Grillen im nächsten Jahr.