Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft

für Suchtkranke und Angehörige

Diözesanverband Freiburg e.V.

KreuzbundDiözesanverband Freiburg e.V.

Bericht: Mitgliederversammlung 2021

Zeit21.8.
OrtSchlossberghalle Neusatz
BerichtFriedrich Mey
BilderRiklef Schmidt

Bei der Eröffnung der Mitglieder­versammlung durch Bernd Galowski sind 64 Weg­gefähr­tinnen und Weg­gefährten begrüßt worden. Unter Hinweis auf die Statuten der Satzung des Diözesan­verbandes Freiburg erfolgt die Feststellung, die Mitglieder­versammlung ist ordnungsgemäß einberufen worden und daher gemäß § 12 Absatz 1 der Satzung beschlussfähig.

Gerhard Iser
Pater Albert-Maria Banholzer

Als Gäste wurden willkommen geheißen:

  • Gerhard Iser, stellvertr. Bundesvorsitzender des Kreuzbundes,
  • Franz E. Kellermann, stellvertr. Bundesvorsitzender des Kreuzbundes

In seinem Grußwort hat Gerhard Iser darauf hingewiesen, dass dies die erste Mitglieder­versammlung seit langer Zeit ist, der er beiwohnt. Grüße des Bundesvorstandes, der Bundesvorsitzenden Andrea Stollfuß und des Bundesgeschäftsführers Heinz-Josef Janßen werden überbracht. Unter Hinweis auf die umfängliche Tagesordnung wünscht er der Veran­staltung einen guten, friedvollen und harmonischen Verlauf.

Im Rahmen des Geistlichen Impulses wird von Pater Albert-Maria Banholzer das Verbandsgebet rezitiert, welches von des Geistlichen Beiräten des Kreuzbundes kreiert worden ist. In einer anschließenden „Schweigeminute“ wird den verstorbenen Weg­gefähr­tinnen und Weg­gefährten gedacht.

Im Rahmen der Mitglieder­versammlungen werden die nachfolgenden Ehrungen vorgenommen:

Auszeichnung DV 40 Jahre Mitgliedschaft –
Urkunde + goldene Nadel mit Stein:

  • Klaus Querbach (Heidelberg III)
  • Walter Schneider (Bruchsal III)
  • Elvira Wieczorek (Mannheim)

Auszeichnung DV 30 – 39 Jahre Mitgliedschaft –
Urkunde + goldene Nadel mit Stein:

  • Franz Kappes (Heidelberg I)
  • Walter Kappes (Heidelberg I)
  • Bernhard Müller (Titisee-Neustadt)
  • Christa Thoma (Kehl)
  • Walter Wölfle (Einzelmitglied)

Auszeichnung BV 25 Jahre Mitgliedschaft –
Urkunde + goldene Nadel mit Stein:

  • Ruth Burger (Mannheim)

Alle weiteren Ehrungen für 5–20-jährige Mitgliedschaft wurden den Gruppenleitungen überreicht mit der Bitte die Aushändigung stellvertretend vorzunehmen.

Bernd Galowski

Im Rahmen der Rechenschaftslegung wurde von Bernd Galowski zunächst auf die Jahresberichte 2019 und 2020 Bezug genommen, die auf der Homepage des Diözesan­verbandes publiziert sind. Das 40-jährige Verbandsjubiläum, das am 28.9.2019 begangen wurde, war einer der Höhepunkte in den beiden zurückliegenden Geschäftsjahren. Die Veran­staltung war ein voller Erfolg und für die Teil­nehmenden ein großes Erlebnis. Bei den Gruppen hat es Veränderungen gegeben. Der Koordinator für das Lotsen­netzwerk für den Raum Offenburg (Thomas Langfeldt) ist im Frühjahr verstorben. Erste Gespräche wegen der Nachfolge wurden bereits geführt.

Die Corona-Pandemie und der daraus resultierende Lockdown in 2020 hat zum zeitweiligen Erliegen der Verbands- und Gruppen­arbeit geführt. Dank dem Engagement und dem Einsatz der Gruppenleitungen ist der Verbund der einzelnen Gruppen erhalten geblieben.

Die im März 2020 geplante ordentliche Mitglieder­versammlung musste corona-bedingt kurzfristig abgesagt worden. An deren Stelle ist ersatzweise aufgrund den gesetzlichen Regelungen eine Briefwahl durchgeführt worden. Nachdem diese von einer nicht unerheblichen Anzahl von Mitgliedern angefochten worden ist, wurde die Briefwahl auf Anraten des Bundesverbandes annulliert.

Der weitere Lockdown im Herbst 2020 hat wiederum zu einem Stillstand geführt. Auch hier war wiederum der Einsatz der Leitungen der Gruppen gefragt. Dankenswerterweise ist dies auch wieder erfolgt. Nachdem zwischenzeitlich viele geimpft sind, ist die Gruppen­arbeit seit geraumer Zeit wieder aufgenommen worden.

In den formulierten Ausführungen wird von Bärbel Kempermann darauf hingewiesen, dass sie seit 2015 für den Arbeitsbereich Familie als System / Angehörige die Verantwortung trägt. Zielgruppen sind die Elternschaft, Singles und die Angehörigen, insofern ein breit aufgestelltes Feld. Die in diesem Kontext erfolgten Veran­staltungen werden aufgezählt und jeweils kurz erläutert.

Barbara Glaser
Maritta Heilig
Gerhard Häring

Die redaktionelle Verantwortung für das Verbandsorgan Quo Vadis wird von Barbara Glaser ausgefüllt. Corona-bedingt ist die Anzahl der Exemplare der zuletzt aufgelegten Ausgaben reduziert worden.

Bernd Galowski berichtet stellvertretend über die Aktivitäten im Arbeitsbereich Junger Kreuzbund. Die monatlichen Treffen finden aktuell per Videokonferenz statt.

Der Gesprächs­kreis 55+ versteht sich als Zusatz­angebot zu den Stammgruppen und findet i.d.R. jeweils im Frühjahr und Herbst eines jeden Jahres statt. Von Rolf Stratemeyer wird ein Überblick über die erfolgten Veran­staltungen gegeben.

Von Maritta Heilig wird die Mitgliederentwicklung in den zurückliegenden beiden Jahren erläutert. Die 278 Mitglieder sind in 36 Gruppen organisiert. Die Einzelmitglieder sind in dieser Zahl enthalten. Nach einer statistischen Auswertung ist festzustellen, dass von den 278 Mitgliedern 92% älter als 60 Jahre sind.

Die Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2019 und 2020 ist auf den vorbereiteten Sitzplätzen für das Auditorium verteilt worden. Gerhard Häring erläutert die einzelnen Positionen, das Geschäftsjahr 2019 betreffend, sowohl auf der Einnahmen- als auch Ausgabenseite. Das Geschäftsjahr endete mit einem negativen Ergebnis in Höhe von 11.056,76 Euro. In der Realität handelt es sich nicht wirklich um einen Verlust. Die Darstellung ist der Systematik der Einnahmen-Überschuss-Rechnung geschuldet.

Wegen kritischen Äußerungen, das Finanzgebaren des Diözesan­verbandes betreffend, ist durch die Vorstandschaft eine Revision durch den Bundesverband beantragt worden. In den vorgetragenen Ausführungen werden von Franz E. Kellermann die gemachten Feststellungen erläutert. In diesem Kontext ist eine Belegprüfung erfolgt. Er betonte, dass er sehr selten eine solche kleinteilige und detaillierte Buchhaltung angetroffen hat. In der Zusammenfassung wird von Franz E. Kellermann die Aussage artikuliert, die Handlungsweisen der Vorstandschaft des Diözesan­verband Freiburg sind nicht zu beanstanden.

Gerhard Häring führte weiter aus, die Einnahmen-Überschuss-Rechnung 2020 betreffend, die Änderung der Richtlinien machen sich bei der Pauschalförderung (70 %) und der Projektförderung (30 %) bemerkbar. Nach den neuen Statuten sind nunmehr Vorgänge über die Pauschalförderung abzuhandeln, die nach den alten Richtlinien Bestandteil der Projektförderung waren. Die Finanzierung der Seminare erfolgt daher aktuell durchgängig über die Pauschalförderung.

Die einzelnen Positionen auf der Einnahmen- und Ausgabenseite werden erläutert. Trotz der Corona-Pandemie konnten einige Seminare noch durchgeführt werden. Die Darstellung des Gewinns ist wiederum der Systematik der Einnahmen-Überschuss-Rechnung geschuldet. Es handelt sich hierbei insbesondere um nicht ausgegebene Gelder für Seminare in Höhe von 30.000 Euro.

Die Kassenprüfungen sind am 18.1.2020 und 23.1.2021 vorgenommen worden. Lutz Fleischhauer weist darauf hin, dass jeweils sämtliche Belege mit den dazugehörenden Buchungen verglichen worden sind. Bei dieser Vorgehens­weise ergaben sich keinerlei Beanstandungen. Die Kassenprüfer bestätigen der Vorstandschaft eine ausgezeichnete, saubere und sehr übersichtliche Kassenführung. Die Empfehlung an die Mitglieder­versammlung wird ausgesprochen, die Entlastung des Vorstandes vorzunehmen.

Die Mitglieder­versammlung beschließt die Entlastung der Vorstandschaft für die Geschäftsjahre 2019 und 2020 per Akklamation, bei zwei Neinstimmen und einer Enthaltung (bei Enthaltung der Vorstandschaft).

Der etablierte Wahlausschuss hat aus Hans-Joachim Abstein, Pater Albert Maria Banholzer, Dagmar Häring-Sinn und Christel Fehrenbach bestanden.

Die Durchführung der Organwahlen hat die folgenden Ergebnisse erbracht:

Wahl des Vorstandes

FunktionName
1. stellv. VorsitzenderGerhard Häring
Regionalsprecher NordRoland Wagner
1. BesitzerinMaritta Heilig

Wahl des Diözesanausschusses

Sechs Gruppenleiter oder Gruppenleiter-Stellvertreter

NameOrtsgruppe
Irene SchmidtPforzheim III
Thomas HornBruchsal II
Gerd HerrmannMeßkirch
Robert BergerKehl
Reimund BunschKarlsruhe V
Benjamin GeigleKarlsruhe I

Sechs Vertreter der Mitglieder­versammlung

NameOrtsgruppe
Ottmar FrechBühl
Bernhard HeistStutensee
Susanne BunschKarlsruhe V
Albert GrauKarlsruhe II
Olaf KathKarlsruhe V
Bärbel KempermannEttlingen

Wahl der Beauftragten für die Arbeitsbereiche:

ArbeitsbereichName
Öffent­lich­keits­arbeitBarbara Glaser
Nicole Schlimm-Leyer (stellv.)
Frauen­beauftragteSusanne Bunsch
Nicole Schlimm-Leyer (stellv.)
Männer­beauftragterChristoph Huber
Thomas Durand (stellv.)
Gesprächs­kreis 55PlusRolf Stratemeyer
Friedrich Mey (stellv.)
Familie als SystemBärbel Kempermann
Susanne Bunsch (stellv.)
Junger KreuzbundMadeleine Gössner

Wahl der Delegierten für die Bundes­delegierten­versammlung:

Petra Wachter und Manuela Hornung wurden als Delegierte für die Bundes­delegierten­versammlung gewählt. Die Vertretung erfolgt durch Bernhard Heist und Nicole Schlimm-Leyer.

Bestellung zwei Kassenprüfer:

Lutz Fleischhauer und Petra Wachter wurden als Kassenprüfer gewählt. Die Vertretung erfolgt durch Marius Goeritz und Klaus Querbach.