Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft

für Suchtkranke und Angehörige

Diözesanverband Freiburg e.V.

KreuzbundDiözesanverband Freiburg e.V.

EVA

Bericht: Kegelturnier 2019

Zeit8.9.
OrtKegelcenter Lahr
BerichtBernd Galowski
BilderBernd Galowski

Am Sonntag den 8. September 2019 fand im Kegelcenter in Lahr das 35. Kreuzbund Diözesan­verband ("DV") Kegelturnier statt. Der Junge Kreuzbund, welcher als Veranstalter zum zweiten mal fungieren sollte, konnte an diesem Tag leider aus schulischen und privaten Gründen nicht anwesend sein. Da es sich hierbei um eine DV-Veran­staltung handelte, nahm der 1. Vorsitzende Bernd Galowski das Heft in die Hand, welches Ihm keine Mühe bereitete. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle, die Ihm hilfreich zur Seite standen.

Die Anmeldebereitschaft aus den Gruppen zum DV-Kegelturnier war sehr zäh und auch etwas dürftig. Es waren diesmal nur 10 Gruppen (8 gemischte Gruppen und 2 Frauen Gruppen), sowie 12 EinzelkeglerInnen und 2 Kinder am Start. Die Gesamtteilnehmerzahl lag nur bei etwa 50 Personen. Das war in den Vorjahren schon einmal mehr und es stellte sich uns die Frage, ob so eine Veran­staltung noch Sinn macht. Das wird auf der nächsten Gruppen­leitungs­arbeits­tagung besprochen.

Trotzdem ließ man sich nicht den Spaß verderben. Nach und nach trafen die teil­nehmenden KeglerInnen ein. Die Wiedersehensfreude war bei allen Ankommenden riesengroß. Mit etwas Verspätung begrüßte Bernd Galowski die Anwesenden recht herzlichst zum diesjährigen Kegelturnier und wünschte allen Gut Holz.

Nach einen reibungslosen Turnierverlauf ging es gegen ca. 12:30 Uhr zum gemeinsamen Mittagessen, um sich, nach doch schweißtreibenden 20 Wurf in die Vollen und 10 Wurf in's Abräumen (bei den Kindern waren es 10 Wurf in die Vollen und 5 Wurf in's Abräumen), wieder zu stärken. Hier auch ein großes Lob an das Küchenteam vom Kegelcenter für das reibungslose Herausgeben der Essen und später auch den Service bei Kaffee und Kuchen. Sehr viel Lob gab es diesmal auch von allen KeglerInnen an diese Adresse. Auch eine auffallend gute Disziplin, der auf das Essen wartenden Teilnehmer, ist lobend zu erwähnen.

Um ca. 14:15 Uhr war es dann endlich soweit. Es konnte zur Siegerehrung geschritten werden. Bernd Galowski überreichte den Platzierten die Pokale und die Urkunden, sowie kleine Geschenke an die Kinder. Besondere Freude bereitete Ihm die Überreichung des 1. Platzes, sowie den damit verbundenem Wanderpokal, an die Gruppe Löffingen bei den gemischten Gruppen. Hatten sie doch an diesem Tag ein Geburtstagskind in ihren Reihen. Lieber Kurt Hasenfratz, nochmals von dieser Stelle aus, einen herzlichen Glückwunsch.

Die / der Letzte wurde mit einem Trostpreis bedacht. Die „Rote Laterne“ schuf, wie schon so oft, Helmut Wienecke in Handarbeit. Vielen Dank dafür und herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger!

Ergebnisliste

Gemischte Gruppen
1.Löffingen473
2.Titisee-Neustadt421
3.Karlsruhe II392
4.Lahr390
5.Bruchsal III377
6.Kehl I375
7.Bruchsal II373
8.Kehl II258
Frauen Gruppen
1.Bruchsal III308
2.Kehl298
Frauen Einzel
1.Manuela Hornung100
2.Larissa Heuberger86
3.Martina Bleier73
4.Bernadette Riffel62
Männer Einzel
1.Albert Grau136
2.Klaus Bechthold125
3.Thomas Horn112
4.Walter Teubl92
5.Bernhard Bleier80
6.Roland Wagner79
7.Bernd Riffel67
8.Maximilian Rak61
Kinder Einzel
1.Jason5212 Jahre
2.Samantha2512 Jahre
Rote Laterne
1.Karin Frech42

1. Platz gemischte Gruppen
2. Platz gemischte Gruppen
3. Platz gemischte Gruppen
1. Platz Frauen Gruppen
2. Platz Frauen Gruppen
1. Platz Frauen Einzel
1. Platz Männer Einzel
Rote Laterne

Bernd Galowski bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihre sportlichen Leistungen und ihr Kommen, wünschte einen guten Nachhauseweg und lud alle noch zum gemeinsamen Abschluss bei Kaffeee und Kuchen ein. Einen großen Dank auch an die vielen KuchenspenderInnen, sowie an Rosi Wienecke, welche wieder die Pokale besorgt hatte.

Man freut sich schon wieder auf das nächste Jahr (wenn noch erwünscht), wenn es wieder heißt: Grüß Gott und Gut Holz. In diesem Sinne alles Gute bis ins nächste Jahr, das wir hoffentlich wieder alle gesund und wohlgelaunt begrüßen dürfen.