Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft

für Suchtkranke und Angehörige

Diözesanverband Freiburg e.V.

KreuzbundDiözesanverband Freiburg e.V.

EVA

Bericht: Multiplikatoren Arbeitstagung Öffentlichkeitsarbeit 2018

Zeit26.–28.10.2018
OrtBamberg
ThemaKreative Schreibwerkstatt
ReferentinGunhild Ahmann und Steffen Fachinger, Bundesverband
BerichtRoland Wagner, Schwetzingen

Als Vertretung unserer Fachbeauftragen Öffent­lich­keits­arbeit, Barbara Glaser, fuhr ich am Freitag, den 26.10.2018 voller Erwartung zur Multi­plikatoren-Arbeits­tagung Öffent­lich­keits­arbeit nach Bamberg. Dort trafen sich die Beauftragten für Öffent­lich­keits­arbeit aus den Diözesan­verbänden unter der Leitung von Gunhild Ahmann (Referentin für Öffent­lich­keits­arbeit in der Bundesgeschäftsstelle) und Steffen Fachinger (Leiter des Fachbereiches Öffent­lich­keits­arbeit im Bundesverband).

In der ersten Aufgabe ging es darum, einen aktuellen und interessanten Bericht für die lokale Presse zu schreiben. Eine Sucht­geschichte, die das Anliegen des Verbandes über das persönliche Schicksal eines Einzelnen transportiert. In kleinen Gruppen schrieben wir Teil­nehmenden unsere Artikel, die anschließend im Plenum präsentiert wurden. Auf Vorschlag von Gunhild Ahmann werden unsere Beiträge demnächst unter der Rubrik Sucht­geschichten in der Verbands­zeit­schrift Weg­gefährte veröffentlicht.

Dass man das Thema Sucht auch von einer humorvollen Seite betrachten kann, zeigten die Ergebnisse der zweiten Klein­gruppen­arbeit. Hier ging es darum, einen möglichst unterhaltsamen Artikel über ein frei gewähltes Thema zu schreiben.

Der ideale Infostand war das zweite Schwer­punkt­thema der Arbeits­tagung. Ein Teilnehmer aus dem DV Rottenburg-Stuttgart brachte einen Infostand mit, der mit vereinten Kräften rasch aufgebaut war.

Beim Betrachten der mitgebrachten Fotos sammelten wir Ideen zum Thema Infostand. An dieser Stelle beschränke ich mich auf eine kleine Auswahl von Anregungen, die mir wichtig scheinen.

  • Ein Infostand sollte offen und einladend gestaltet sein, Tische mit Infomaterial kein Hindernis zwischen Stand­personal und Besuchern darstellen.
  • Die Standbetreuer/-innen sollten sich nicht hinter Tischen verstecken.
  • Das Infomaterial sollte sorgsam ausgewählt werden, weniger ist oftmals mehr.
  • Publikumsmagnete sind Aktionen oder Aktivitäten am Infostand, wie z.B. Rauschbrille, Fahrsimulator, Glücksrad, alkoholfreie Cocktails (mit Rezepten).
  • Kleine Werbegeschenke wie Gummibärchen, Papier­taschen­tücher, Kugelschreiber, etc. erleichtern die Kontaktaufnahme mit den Besuchern.
  • Die Standbetreuer/-innen sollten gut über die Aufgaben und Ziele des Kreuzbundes informiert sein.

Dass Bamberg eine Reise wert ist, davon konnte ich mich am Samstag­abend selbst überzeugen. Der DV Bamberg hatte für uns Teil­nehmende einen Stadt­rundgang organisiert, der uns an sehenswerte Plätze der Stadt führte.

Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck und etwas müde von der Arbeits­tagung trat ich am Sonntag­nachmittag die Heimreise an.