EVA

Das zweite Treffen der „Senioren plus 55“

Am 7.November 2010 war ich so etwas von überrascht, dass ich 23 Teilnehmer ( beim ersten Treffen waren es 11 Personen) begrüßen konnte. Wenn ich diesen Zuwachs von ca.110% mir auf weitere Jahre ausrechne und bei jedem Treffen diese 110% dazuzähle müssen wir in 5 Jahren eine Festhalle mieten.

Einige kannten bereits das Lokal, da ein südbadisches Gruppenleitertreffen von der Gammertinger Gruppe hier schon stattfand. Zum Auftakt unseres Treffens überzeugte uns der Koch mit seinen Kochkünsten, welche wir gerne in Anspruch nahmen, bei dieser reichhaltigen Speisekarte.

Hauptteil unseres Treffens war der Besuch des Ofenplatten-Museums in Rosenfeld. Der von Anita anberaumte (aber vom Museumsführer verschwitzte) Termin konnte doch mit einiger Verspätung wahrgenommen werden. Herr Dr. Seibel – Lehrer am Gymnasium in Rosenfeld – beherrschte hervorragend die ganze Geschichte dieses Museumsgebäudes sowie der Stadt Rosenfeld. Er erläuterte das Gesamte so gekonnt, dass keine Sekunde an Langeweile aufkam. Mit seinem Wissen zur früheren Zeit um Rosenfeld hätte uns Herr Dr. Seibel noch viel erklären können, doch der Zeitmangel und die niedrigen Temperaturen im Museum machten der Führung ein zufriedenes Ende.


 

Die vorgesehene Kaffee-Kuchen-Runde wurde mit Verspätung und leichter Unterkühlung, trotzdem mit guter Laune wieder in dem Gasthaus „Sonne“ in Leidringen genossen. Durch Zunahme der Gäste (ein großer angemeldeter Bus) wurden unsere Gespräche in einen kleineren Rahmen gestellt, obwohl der Platz für uns selbstverständlich reserviert war. Der wunderbaren Kuchentheke konnte und wollte man nicht widerstehen. Anita hatte mit Ihrem Team 4 Kuchen gebacken die hervorragend geschmeckt haben, dafür allen herzlichen Dank.

Leider wurde es an diesem Regentag sehr früh düster. Unsere 7 Bruchsaler Senioren welche mit einem Kleinbus angereist waren (den unser Erster Vorsitzende Helmut selbst steuern wollte aber leider aus gesundheitlichen Gründen verhindert war), ebenso aus Pforzheim Rolf Stratemeyer, wollten bei Tageslicht den größten Teil der Heimfahrt schaffen. Der Abschied war leider so plötzlich, dass nicht einmal der nächste Termin besprochen wurde. In einem Punkt war man sich jedoch einig, die nächsten Treffen werden auf Mai und Oktober festgelegt.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Anita Hölle und Ihrem Team ganz herzlich für die hervorragende Organisation bedanken, denn es war ein wiederholenswertes Senioren-Gesprächskreis-Treffen, das hoffentlich allen gefallen hat und in guter Erinnerung bleibt.

In diesem Sinne wünsche ich allen – Frohe Feiertage, ein gesundes, gesegnetes und erfolgreiches Jahr 2011.

Senioren-Beauftragte Kurt mit Ursel und Familie