EVA

Beschreibung: Rollenspiel Seminar 2018

Alle wollen erfolgreich sein, nur nicht scheitern, versagen oder zu den Verlierern gehören. Und dennoch hat jeder von uns neben Erfahrungen des Erfolgs gleichermaßen Erfahrungen mit dem Scheitern gemacht. Scheitern-Erfahrungen und -Gefühle haben jedoch nicht die Lobby wie die des Erfolgs. Grund genug, diesem Phänomen auf den Grund zu gehen, sich der Scheitern-Problematik ebenso gezielt zuzuwenden wie den vielen vermittelbaren Erfolgs­theorien und -strategien. Wie schnell passiert es, aus einer Erfolgssituation in das Scheitern abzudriften, ohne es vielleicht zu merken oder aufhalten zu können. Es passiert einfach. Ungewollt. Der Volksmund kennt den Spruch: Wie gewonnen so zerronnen!.

Es ist also keine Kunst zu scheitern. Um die Beherrschbarkeit des Scheiterns – darum geht es! Jeder Erfolg scheint in sich den Keim und das Risiko des Scheiterns zu tragen.

Wenn das stimmt, dann müsste im Scheitern auch die Quelle des Erfolgs verborgen sein. So sehr Scheitern für uns menschlich, allgegenwärtig und durch Alltagserfahrung erlebbar ist, so wenig wird es auch von seiner positiven, gelingenden, erfolgsorientierten und beherrsch­baren Seite wahrgenommen. Das ist aber nur möglich, wenn wir das Scheitern nicht nur als Alltagserfahrung und mit dem Alltagsdenken erleben, sondern es als eine Kunst verstehen und nutzbar machen.

Scheitern als Kunst zu verstehen dahinter verbirgt sich Anschauung, Methode und Technik. Nur in diesem Verständnis bietet sich für uns die Chance, das Scheitern aus seiner geistigen Verbannung und Alltäglichkeit herauszuholen, um endlich das Scheitern zu enttabuisieren. Das Scheitern positiv zu bewerten, nachhaltig für den Erfolg zu nutzen, es erfolgsorientiert beherrschbar zu machen das soll die Kunst des gelingenden Scheiterns vermitteln. Wer erfolgreich sein will, muss auch scheitern können, wer gescheit scheitert, plant seinen Erfolg!

Dieses Seminar soll dem Suchtkranken helfen, mit Scheitern-Erfahrungen und -Gefühlen besser umgehen zu können. In Rollenspielen, Kleingruppen und Gesprächen soll dies geübt und vertieft werden.