EVA

Aktion eine Million Sterne in Bruchsal 2017

Zeit28.–18.11.2017
OrtBruchsal
BerichtIrene Schmidt, Pforzheim
BilderIrene Schmidt, Pforzheim

Eine Million Sterne: Solidarität gegen Ausgrenzung in unserer Gesellschaft!

Am Samstag, den 18. November 2017 erleuchteten auch bei der Vincentiuskirche in Bruchsal, wie bereits viele Jahre zuvor, viele Kerzen als Zeichen der Hoffnung und Solidarität für Kinder, Alte, Kranke sowie behinderte Menschen. Die jährliche Aktion wurde von dem Team Caritas, 30jähriges Bestehen des Fachbereiches Sozialpsychiatrischer Dienst organisiert und gefeiert. So wurde der Kreuzbund einbezogen und gebeten mitzumachen, denn auch in diesen Einrichtungen werden unsere Suchtkranken und Angehörigen betreut.

Die Kreuzbundgruppe Bruchsal nahm an der Veranstaltung wieder sehr gerne teil. Bereits im Vorfeld wurden Kerzen und Gutscheine und vieles mehr von den Organisatoren geordert.

Jede Kerze steht für einen geliebten Menschen in einer schwierigen Lebenslage, in Erinnerung, als Mahnung. Sie ist Zeichen der Hoffnung, des Weiterlebens, sich den Anforderungen des Lebens zu stellen.

Unser liebgewonnener und sehr begehrter Grillstand mit 4 Sorten Würstchen, leckeren Brötchen und verschiedenen Senfen kam bei den Besuchern super an. Jung und alt ließen es sich schmecken und manch nettes Gespräch ergab sich hierdurch.

Der Grillmaster und das Team hatten zeitweise alle Hände voll zu tun – so war das auch gewollt.

In der Kirche fand die Andacht mit dem Ensemble Cantabella statt. Viele aufgestellte Kerzen, die Besucher mitbrachten, unterstrichen die gesungenen Lieder und Gebete in besonderer Weise. Besonderer Dank geht an die Kinder und Erzieherinnen des Kindergartens St. Raphael. Sie trugen eigens kreierte Fürbitten vor und tanzten zum gesungenen Lied tragt in die Welt nun ein Licht.

Es war eine schöne und kurzweilige Veranstaltung. Wir dachten gerne auch an all diejenigen, die dieses mal nicht dabei sein konnten. Zum Schluss noch ein herzliches Dankeschön an all die helfenden Hände, bis zum nächsten Mal.