EVA

Kletterpark Ettlingen 2017

Zeit10.9.2017
OrtEttlingen
BerichtKlaus Querbach, Heidelberg
BilderKlaus Querbach, Heidelberg

Zum Zweiten Mal hatte das ehemalige Faschingsteam zu einem unvergesslichen Erlebnistag, die Kinder der Kreuzbundfreizeiten bis 2015, nach Ettlingen eingeladen.

32 Personen waren dieser verlockenden Einladung gefolgt. Bei leicht wolkigem, aber trockenem Spätsommerwetter wurden alle mit einem herzlichen Hallo begrüßt. Für ausreichend Getränke sowie herzhafte und süße Speisen war ausreichend gesorgt.

Das Hei-Sa-Ro –Team (Lisa war als viertes Team Mitglied leider verhindert) begrüßte alle auf das herzlichste und gab den Staffelstab sogleich an die beiden Trainer ab.

Ausgerüstet mit den Erfahrungen des vergangenen Jahres stürzten sich alle nach einer intensiven Einweisung in die gestellten Aufgaben, denn wir hatten den Klettergarten wieder für uns alleine zur Verfügung und die Zeit wurde optimal genutzt.

Doch bevor es auf den Kletterturm und in luftige Höhen ging, war Teambildung angesagt.

Platzwechsel auf Kommando, Kugeln transportieren mittels zusammengesteckten Rohren sowie Moorwork hießen die Aufgaben, die erfolgreich bewältigt wurden. Es wurde jedem klar, dass er alleine nicht weiter kommt. Teamwork war allgegenwärtig, man konnte sich stets auf seine Gruppe verlassen und keiner wurde zurückgelassen.

Nach ca. 1 ½ Stunden wurde eine kurze Rast eingelegt und das Abenteuer zwischen Himmel und Erde Klettern im Hochseilgarten konnte beginnen. Im Hochseilgarten angekommen, bekamen alle ihre Kletterausrüstung inklusive Helm und legten diese an. Anschließend gab es eine ausführliche Einweisung in das Sicherungssystem und die Regeln im Hochseilgarten.

Teamwork ist alles

Trotz aller Begeisterung hieß es Augen auf und gut festhalten, aber mit ein wenig Mut, Balance-Gefühl und Geschicklichkeit verliert die Höhenangst ihre Schrecken. Doch der Nervenkitzel bleibt nicht aus.

Dieser Zusammenhalt berührt mich immer wieder im Kreuzbund und ich finde es toll, dass ihr so was mit uns macht, meinte eine der Teilnehmerinnen, die schon mehrmals an Freizeiten teilgenommen hatte. Auch der Austausch zwischen uns Kindern (Jugendlichen) ist einfach toll.

Nach rund drei Stunden Klettern waren dann die meisten mit ihrer Kraft am Ende. Zur Belohnung gab es leckere Pizza, selbstgemachten Nachtisch und Kuchen. Die Stimmung war wieder hervorragend und alle waren sehr zufrieden mit sich, den Trainern und dem Organisationteam.

Dies fanden nicht nur die Teilnehmer sondern auch der DV Vorsitzende Bernd Galowski und Maritta Heilig, ebenfalls Vorstandsmitglied, die mit uns zusammen den Sonntag genüsslich verbrachten.

Dank an die beiden Trainern, die es wieder geschafft hatten, Begeisterung zu wecken und Teamwork und Sicherheit zu vermitteln.

Dieser Kletterpark kann man ohne Wenn und Aber weiterempfehlen.

Ein ganz besonderen Dank an Rosi, Sabine und Heidi und den Helfern im Hintergrund die diesen lockeren und harmonischen Tag geplant und durchgeführt haben. Super!

Zufrieden, geschafft aber glücklich fuhren wir gegen 18 Uhr nach Hause.