Bericht: Ausflug der Karlsruher Gruppen zum Weihnachtsmarkt Deidesheim 2016

Zeit10.12.2016
OrtWeihnachtsmarkt Deidesheim
AutorGerhard Häring, Karlsruhe II
BilderRiklef Schmidt, Karlsruhe I

Nach Straßburg 2013, Gengenbach 2014 und Esslingen 2015 kann man langsam schon von einer Tradition sprechen. In diesem Jahr fiel unsere Wahl auf Deidesheim.

Es hat sich längst herumgesprochen, dass der Deidesheimer Advent zu den romantischsten Weihnachtsmärkten Deutschlands gezählt wird. Das liegt sicherlich an der historischen Kulisse der Stadt Deidesheim, aber auch an dem liebevoll gestalteten Markt, der schon von weitem wie ein Lichtermeer aus 1000 und einer Nacht wirkt.

Nicht umsonst wurde der Deidesheimer Advent von der „Welt am Sonntag“ zu den fünf schönsten Weihnachtsmärkten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gezählt!

Der Schwerpunkt der über 100 Stände liegt bei geschmackvollen kunsthandwerklichen Angeboten. Vielen Kunsthandwerkern kann man bei ihren Tätigkeiten über die Schulter schauen, so z. B. den Lederschneidern, Holzschnitzern, Küfermeistern, Bäckern oder Keramikern. Eine „Weihnachtsscheuer“ wird in einem alten Scheunengebäude im Dienheimer Schloss für wärmende Speisen und Getränke geöffnet, und die Künstlerateliers der Schlossmanufaktur haben die Türen für die Besucher geöffnet.

Qualität genießt auch bei dem Speisen- und Getränkeangebot oberste Priorität. Zahlreiche Essen- und Getränkestände bieten eine breite Palette an Spezialitäten. Der heiße Holundersaft war einfach nur lecker.

Wir trafen uns am Samstag, den 10. Dezember, bei strahlendem Sonnenschein beim Hauptbahnhof Karlsruhe und teilten uns auf 5 Rheinland-Pfalz-Tickets auf. Dann ging es zunächst nach Neustadt/Pfalz, wo wir umsteigen mussten und wir hatten nicht nur mit dem Wetter Glück: Wir bekamen noch bequem Sitzplätze im Zug nach Deidesheim. Minuten später kamen die Besucher, die aus Richtung Kaiserslautern anreisten und der Zug war propenvoll.

In Deidesheim angekommen schwärmten wir grüppchenweise aus und erkundeten den Weihnachtsmarkt. Immer wieder trafen die Grüppchen aufeinander, wo sich mit großem Hallo ausgetauscht wurde und die "erworbene Beute", z.B. ein tolles Taschenmesser, bewundert wurde.

Mit der sinkenden Sonne sanken auch die Temperaturen und es wurde recht kalt. Aber die Lichterflut in der Dunkelheit …, einfach herrlich. So neigte sich ein schöner Tag dem Ende zu. Wir kamen alle geschafft vom vielen Laufen, aber um einen schönen Tag reicher, um 20 Uhr wieder in Karlsruhe an.