zurück                 

Bild  Familie beim lesen



Aktion Stolpersteine in Bruchsal


Vorsicht Stolpersteine!



In der Fastenzeit bot
die Bruchsaler Caritas eine
Auftaktveranstaltung
zum mitwirken an.
 

            
                 



Viele Gruppen wie
z.b, Selbsthilfegruppen und Personen
aus Bruchsal und Umgebung -
SKM, Gewalt, Arbeitslosigkeit,
Jugend ohne Perspektive, KAB, Caj,
Kreuzbund, SKF, Vincentiushaus,  
AKL-Silberstreif,
Katholisches Jugendbüro,
Lets go -Team, Bruchsaler Tafel,
Julius-Itzelhaus und die
Ministrantengruppe nahmen daran teil.



Um 17.00 Uhr trafen sich die teilnehmenden Gruppen mit ihren Stolpersteinen in der Fußgängerzone. Jede Gruppe legte ihre Steine so ab, dass sie für jeden ersichtlich waren. Unser Ansicht nach hatten wir einen sehr schönen Stein.
Um 18.00 Uhr begann die Eröffnungsandacht an der Stadtkirche.
Der Leiter der Caritas Herr Albert Wild sprach über die Sorgen und Nöte welche auch in Bruchsal gibt. Danach brachte jede Gruppe ihre Fürbitten vor. Es war sehr ergreifend zu hören ,wie viele Menschen an Hunger leiden. Unsere Fürbitten trug Helmut vor. Wir alle sollten uns darüber Gedanken machen, wenn Hilfe notwendig ist. Um 19.00 Uhr war diese Veranstaltung zu Ende.

Am 27.April war die Abschlussfeier der Stolpersteine Aktion mit einer Andacht an der Stadtkirche in der Fußgängerzone. Herr Wild sprach wiederum die Dankgebete. Alle Gruppen tragen ihre Sorgen und Nöten Gott vor. Menschen, die es in unserer Gesellschaft nicht leicht haben, machen auf ihre Nöte aufmerksam und wir als Christen nehmen ihre Ohnmacht wahr.
 

 

                 

 

 

       
       



Sie danken in den Fürbitten für jede Hilfe welche von den Kirchen und Menschen der Gemeinden gegeben wird. Die vielen Dankgebete haben jeden aufgerüttelt und auch zum Nachdenken angeregt. Für den Kreuzbund trug Walter die Fürbitte vor. Alle beiden Veranstaltungen wurden von einer  Musikgruppe umrahmt. Die Abschlussfeier gestaltete die Rainbow Kids der Pfarrei St. Lambertus
aus Bad  Schönborn unter der Leitung von Tobias Ziegelmeyer.
Die 5 Lieder, welche von den Kindern
gesungen wurden luden zum mitsingen ein
und regten zum nachdenken an,
denn jedes einzelne hat den Sinn zum Glauben und Dank an Gott eingeladen.

      




Ein Lied das mir sehr gefallen hat
möchte ich  euch  aufschreiben.



                    
Da berühren sich Himmel und Erde
Wo Menschen sich vergessen,
die Wege verlassen und neu
beginnen, ganz neu

Refrain:
Da berühren sich Himmel
und Erde, dass Frieden werde
unter uns...


Wo Menschen sich verschenken  
die Liebe bedenken und neu
beginnen, ganz neu.

Refrain:
Wo Menschen sich verbünden,
den Hass überwinden und neu
beginnen, ganz neu.




Für uns alle, die an diesen
beiden Veranstaltungen  mitgewirkt haben, war  es  ein großes
Erlebnis und wir werden es nicht vergessen.


 

 



Margot Fischer   

KB—Gruppe  Bruchsal 2
 

      
                      

         

   

                                     

                                     

                                    

                                                                                            oben