zurück

 

 

 

25. Jahre Heidelberger Selbsthilfebüro

 

Einblicke, Ausblicke und ein großes Fest

Kreuzbund serviert köstliche alkoholfreie Cocktails

 

Unter dem Motto: „Menschen stärken Menschen“ feierte das Heidelberger Selbsthilfebüro sein 25.-jähriges Jubiläum am 14. Juni gemeinsam mit 120 Gästen aus Politik, Verwaltung, Beratungsstellen, Krankenhäusern, Wohlfahrtsverbänden und Selbsthilfegruppen.

 

 

Geschäftsführerin Bärbel Handlos begrüßte die Gäste im festlichen Ambiente der Musik und Singschule. Sie dankte den Gründern des Heidelberger Selbsthilfebüros, verwies auf Erreichtes und nannte aktuelle und zukunftsweisende Projekte wie die Zusammenarbeit mit den Kliniken Heidelberg. 1988 startete es als eines der wenigen Pilotprojekte in einem bundesweiten Modellversuch. Heute umfasst die RAG (Regionale Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis ) über 300 Selbsthilfegruppen für die das Selbsthilfebüro erster Ansprechpartner ist. Nach zweieinhalb Jahrzehnten erfolgreicher Arbeit hatte das Selbsthilfebüro  allen Grund zum Feiern.

Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner hatte die Schirmherrschaft übernommen und betonte in seinem Grußwort, wie wichtig es für Menschen ist, Netzwerke wie die Selbsthilfe zu haben, bei einer schweren Krankheit wie z.B. Krebs nicht allein damit zu sein. Im Selbsthilfebüro werden die Menschen als die akzeptiert die sie sind.

Das festliche Programm der Geburtstagsfeier wurde gestaltet von Fabienne Bender, einer blinden Sängerin, die mit ihrer Stimme das Publikum begeisterte. Thomas Haase, von der Cochlear Implantat Selbsthilfegruppe, ehemals  gehörlos, brachte mit seinem Zitterspiel bayerisches Flair. Ein Sketch der beiden Sprecher der RAG, Dorothee Schulz und Klaus Querbach über die Gesundheitsreform im Jahre 2025 strapazierte die Lachmuskeln, stimmte jedoch auch nachdenklich. Auch die Mitarbeiterinnen des Selbsthilfebüros stellten sich einmal ganz anders vor.

Umrahmt wurde die Feier mit köstlichen alkoholfreien Cocktails vom Tanzkreis des Kreuzbundes Heidelberg.

Diese fanden, wie schon vor fünf Jahren reißenden Absatz. Die Helfer hatten alle Hände voll zu tun, galt es doch die Gäste zufrieden zu stellen, denn  wir hatten neben altbewährtem  einen neuen Cocktail (Caribik Sun)

im Angebot, der sehr gut ankam. Grenadine- und Coconutsirup, Limette-,   Ananas- und Orangensaft, dazu Eis und das ganze geshakert,  dekorativ serviert, machte Lust auf Urlaub. Eine Besucherin meinte: Tolle Cocktails, tolle Idee, freue mich schon auf eure nächste Präsentation.

Eine gelungene Präsentation unserer Cocktailtruppe. Danke an alle, die sich  zu diesem frühen Nachmittag  zur Verfügung stellten.

Quelle: Selbsthilfebüro Heidelberg, Redaktion.

Fotos: Hans Martin Sailer und Redaktion.

 

 

Kein Mensch kann das beim anderen

Sehen oder verstehen, was er nicht selbst

erlebt hat.

 

Hermann Hesse

 

 




 

oben