zurück

RAG-Jubiläum Heidelberg


Mitten im Leben – Kreuzbund beim Jubiläum der Regionalen Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen ( RAG ) in Heidelberg

 

Das man gemeinsam sehr stark sein kann, bewiesen die Selbsthilfegruppen der RAG beim Begegnungsfest anlässlich des 20-jährigen Bestehens am 25.09.2009.

Schon früh am Morgen trafen sich fleißige Helfer und Helferinnen im Hof des Selbsthilfebüros  um Zelte, Gerätschaften und Stände aufzustellen. Galt es doch einen würdigen Rahmen zu schaffen. Getreu dem Motto: Mitten im Leben“ sollte ein tolles Begegnungsfest stattfinden. Petrus muss ein Freund der  Selbsthilfe sein, denn er zeigte sich von seiner besten Seite und so strahlten die Organisatoren und Veranstalter mit der Sonne um die Wette und die Heizpilze blieben im Depot. Die Cocktailbar des Kreuzbundes sorgte dazu mit den alkoholfreien Drinks für die nötige Einstimmung, der Bundestagsabgeordnete Lothar Binding und mehrere Stadträte feierten mit. Alle Festredner würdigten die Arbeit der RAG als Zusammenschluss von vielen Engagierten die sehr viel bewegten und bewegt haben. Zusammen mit dem Selbsthilfebüro  und den Selbsthilfetagen hat es die RAG geschafft zu einer festen Säule in der Gesundheits- und Soziallandschaft zu werden, meinte Klaus Querbach, einer der Sprecher der RAG. Ich habe mich schon die ganze Woche auf dieses Fest gefreut, wusste ich doch, dass ich wieder diese leckeren Cocktails genießen kann, meinte einer der vielen Besucherrinnen. Kam doch keiner an unserem Cocktailzelt vorbei, denn  es war gleich am Eingang platziert und ist seit dem Jubiläum des Selbsthilfebüros 2008 in aller Munde in der Selbsthilfelandschaft in Heidelberg. Die Damen und Herren hinter der Theke freuten sich über so viel Anerkennung aus berufenem Munde.

Abschließend dankte Dorothee Schulz, ebenfalls Sprecherin der RAG allen Weggefährten die in den letzten 20 Jahren für diesen Erfolg beigetragen haben. Sie haben dafür gesorgt, dass die Selbsthilfe heute wie damals „Mitten im Leben“ steht.

Ich selbst möchte mich bei allen Helfern des Kreuzbundes beim Auf- und Abbau sowie dem Cocktailteam recht herzlich bedanken. Ihr ward wieder einmal „Spitze“

 

 

Klaus Querbach, Redaktion

 

oben