zurück

Kanulehrgang in Ketsch

 

Der Kreisjugendring-Landkreis Karlsruhe veranstaltete am 4.7. in Ketsch einen Grundkurs zur Durchführung von Kanufahrten in Gruppen. Gelehrt wurde u.a. Materialkunde, Fahrtechnik, Fahrtaktik, Sicherheitstraining und Führungsaufgaben.

Der Kurs wurde geleitet von Uli Maldacker von der Kanuschule in Schwetzingen.

Die Hälfte der Teilnehmer des Kurses wurde von 7 wassersportbegeisterten Kreuzbündlern gestellt.

Nach einer theoretischen Einweisung ging es ans praktische Üben, wobei der Schwerpunkt immer auf  „Sicherheit“ lag. So wurde das Wurfsackwerfen zur Bergung Gekenterter intensiv geübt. Schon nach kurzer Zeit war für die Teilnehmer das Ein- und Aussteigen, die verschiedene Paddelschläge, das Geradeausfahren, das Drehen und Anlegen kein Problem mehr. Spielerisch wurde dann das Gelernte im Slalomfahren angewandt.

 

Nach der Mittagspause wurden praktische Rettungssituationen geübt. Freiwillige kenterten mit dem Canadier, mussten von den anderen Teilnehmern gerettet und ihr Material geborgen werden.

Das klappte hervorragend, wie die Fotos zeigen.

Dann kam der echte, nicht eingeplante Ernstfall. Ein Boot war nach der Kenterung von der Wasseroberfläche verschwunden und durch die Strömung abgetrieben worden. Wir suchten fast eine Stunde bis es durch Stochern unter einer umgestürzten, ins Wasser hängenden Weide wieder gefunden wurde. Es hatte sich unter Wasser im Geäst verfangen. Mit vereinten Kräften, gegen die Strömung des Wassers ankämpfend, wurde es schließlich unversehrt, mit Hilfe von vorher in der Theorie gelernter Seiltechnik, geborgen.

Uli versicherte zwar, dass diese „Panne“ von ihm nicht eingeplant worden war, aber es hat allen Teilnehmern noch einmal drastische gezeigt welche Kraft in der Strömung, eines an und für sich harmlosen Gewässers steckt. Jeder konnte sich nun vorstellen wie es auch einem Menschen ergehen könnte.

Nach diesem kleinen Abenteuer wurde jedem Teilnehmer die Teilnehmerbescheinigung ausgehändigt und man  trennte sich nach einem kühlen, alkoholfreien Umtrunk.

Waren vielleicht vor dem Lehrgang einige Teilnehmer nur wegen der Bescheinigung gekommen, so waren jetzt alle begeistert davon und zufrieden, dass sie daran teilgenommen hatten.

Die Kreuzbundteilnehmer, die ja auch größtenteils die Kanufreizeit Anfang August gestalten, sind nun auf jeden Fall bestens gerüstet, die Teilnehmer sicher auf dem Main fahren zu lassen.

Fazit: Der Lehrgang ist für alle Veranstalter von geführten Bootswanderungen wärmstens zu empfehlen.

Bericht & Bilder: W. Teubl