zurück

Frauenseminar
 

 

Frauenseminar 20.-22. Juni 2008 in Rastatt

 

Sich selbst annehmen, meine Person, meine Geschichte mein Körper, mein Weg. Was ein interessantes Thema dachte ich, da muss ich hin. Aus der Heidelberger Frauengruppe waren wir zu viert.

Und so machten  wir uns auf den Weg nach Rastatt. Wie üblich begann es nach dem Abendessen mit einem Gesprächskreis. Die zwanzig anwesenden Frauen stellten sich  in einer Vorstellungsrunde vor . Alle fanden es toll, dass Frau Koop von der Rehaklinik in Schallstadt, wie schon vor zwei Jahren, das Seminar Leitete. Danach ging es wie üblich zum Eisessen. Am Sonntag, nach dem Frühstück ging es dann los. Der Begriff „Selbstwert“ zog sich wie ein roter Faden durch den ganzen Tag. Was bedeutet Selbstwert? Es ging ins Detail. Es kamen die Begriffe: „ Sich selbst Vater und Mutter sein,“  „Selbstüber - und Selbstunterschätzung“, Abhängigkeit und sich selbst akzeptieren zur Sprache. Es wurde in zwei Kleingruppen aber auch in der großen Runde gearbeitet. Es war für alle eine große Herausforderung. Der Nachmittag begann mit einem Meditationstanz bei dem manche von uns ungeahnte tänzerische Fähigkeiten bei sich entdeckte. Eine Bildmeditation, jeder der wollte konnte ein Foto von sich aus Kindertagen mitbringen, unter dem Motto: „ Begegnung mit sich selbst“ und eine dazugehörige Gesprächsrunde rundeten diesen Tag ab, der leider viel zu schnell vergangen war. Der Sonntag begann mit einem Gedicht über die innere Kritikerin, und die wohlwollende Begleiterin. Zu diesem Thema fand ein Rollenspiel statt, das das  eigene ich, die Kritikerin und die wohlwollende Begleiterin spielten. Anschließend wurde darüber diskutiert. Mit dem Ergebnis, dass diese beiden nicht so leicht im Gleichgewicht gehalten  werden können.  Bevor der Morgen vorbei war blieb noch Zeit um aufzuschreiben, was einem an diesem Seminar gefallen oder nicht gefallen hat, und schon wurde es zeit zum Mittagessen zu gehen. Nach dem Essen ging es schon wieder nach Hause, mit dem Versprechen, dass nächste Mal wieder dabei zu sein.

Für mich selbst war dieses Wochenende sehr schön, aber auch sehr anstrengend. Der Dialog mit Betroffenen und angehörigen, die offenen Gespräche untereinander sind sehr hilfreich. Das Verständnis für einander, das aufeinander zugehen fördert solch ein Seminar.

Sabine Herbold, Frauengruppe Heidelberg. 

Buchtipps zum Thema Selbstwert:

 

Anselm Grün, Maria-M-Robben     

„Finde deine Lebensspur“

Herder Verlag                   

 

Gönne Dir einen Stern.

Himmlisches im Alltag finden      

Herder Spektrum Verlag

 

Friederike Potreck-Rose

„Von der Freude den Selbstwert

zu stärken“

Klett – Cotta Leben Verlag

 

Linda Jarosch, Anselm Grün

„Königin und wilde Frau.

Lebe was du bist.“

Vier Türme Verlag

 

oben