zurück

 

30. Diözesankegelturnier Jubiläumskegelturnier in Ettlingen

Am Sonntag den 07. September fand im Kegelcenter Ettlingen das 30. Kreuzbund Diözesankegelturnier statt. Es wurde von den Gruppen Offenburg und Kehl ausgerichtet. Was vor 30. Jahren in Mannheim–Feudenheim mit 6 Mannschaften begonnen hatte, entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem festen und attraktiven Bestandteil des Jahresprogramms des Diözesanverbandes. Kegeln ist ein Sport, bei dem ein Spieler von einem Ende der Kegelbahn mit Schwung ein Kugel ins Rollen bringt, um die am Ende der Bahn aufgestellten neun Kegel umzulegen.
Zur Freude aller konnte Diözesanvorsitzender Helmut Wienecke drei Kreuzbündlerbegrüßen und ehren, die bereits am ersten Kegelturnier 1984 teilgenommen haben.
Erwin Brüsemeister, Heidi Querbach und Klaus Querbach (alle Heidelberg) wurden vom Vorstand mit einem kleinen Präsent für ihre Treue und Verbundenheit geehrt.

   

~ 30 ~ ~ 30 ~


Elvira Wieczorek (Mannheim), Heinz Siefert und Hilmar Chresziak (beide Heidelberg) die ebenfalls 1984 gekegelt hatten, konnten bedauerlicherweise nicht anwesend sein und werden ihr Präsent per Post erhalten.
Los ging es gegen 10:15 Uhr. Insgesamt waren 114 Personen und 11 Kinder am Start. Jeder erwachsene Teilnehmer hatte 20 Wurf in die Vollen und 10 Wurf zum Abräumen zu bewältigen. Die Kinder jeweils 10 Wurf in die Vollen und 5 Wurf zum Abräumen zu absolvieren. Der Kampf um die Pokale, Urkunden und Präsente begann.
Die Mannschaften kegelten gleichzeitig auf 4 Bahnen nebeneinander, was für zusätzliche Spannung sorgte.

   





   

Alle anderen hatten sich zwischen den Einsätzen viel zu berichten. Beim Wiedersehen mit Freunden und Bekannten verging die Zeit wie im Fluge.
Es waren wieder spannende Stunden und alle hatten ihren Spaß auch wenn nicht immer das gewünschte Ergebnis erreicht wurde.
Zur Siegerehrung traf sich dann die Keglergemeinde zusammen mit den Gästen gegen 14:30 Uhr zur Siegerehrung.
Den ersten Platz im Mannschaftskegeln erreiche mit 530 Holz die Gruppe Karlsruhe 2, den zweiten Platz mit 502 Holz die Mannschaft Ettlingen 2 und den dritten Platz mit 500 Holz die Mannschaft aus Löffingen-Neustadt.

"Mannschaftskegeln"



Erster Platz Karlsruhe 2

   

                                    Zweiter Platz Ettlingen 2                                                         Dritter Platz Löffingen-Neustadt

Den ersten Platz des Frauenmannschaftskegelns mit 404 Holz gewannen die Damen von der Gruppe Karlsruhe 3, zweiter Sieger mit 394 Holz die Mannschaft von der Gruppe Bruchsal 3und den dritten Platz mit 362 Holz die Gruppe Bruchsal-Heidelberg.
"Frauenmannschaften"



Erster Platz Karlsruhe 3

   

                                  Zweiter Platz Bruchsal 3                                                     Dritter Platz Bruchsal-Heidelberg

Bester Einzelkegler mit 146 Holz Thorsten Heinbokel, zweiter Sieger mit 138 Holz Gerhard Häring ( hatte an diesem Tag Geburtstag) und dritter Platz mit 137 Holz Sebastian Heinrich.

"Einzelkelger"



Erster Platz Thorsten Heinbokel

   

                                          Zweiter Platz Gerhard Häring                         Dritter Platz Sebastian Heinrich

Damit unser Kinderkegeln gerecht bewertet wird, teilen wir die Kinder in zwei Altersgruppen auf. In Kinder bis 10 Jahre und die Gruppe ab 10 Jahre.
Alle waren gespannt auf die von Rosi Wienecke liebevoll zusammengestellten Überraschungstaschen, die jedes teilnehmende Kind erhält und deren Inhalt von Banken und Firmen gespendet wurden.

"Kinder über 10 Jahre"



Erster Platz Marvin Calm – 54 Holz

   

                  Zweiter Platz Selina Herberger - 44 Holz                             Zweiter Platz Marie-Sophie Roth – 44 Holz



Dritter Platz Sara Thul – 41 Holz


"Kinder bis 10 Jahr"



Erster Platz Kimbely Mazluf

   

              Zweiter Platz Samanta Engel-Zydek – 45 Holz                       Dritter Platz Jason Engel-Zydek – 33 Holz

Helmut Wienecke zeigte sich mit dem reibungslosen sportlichen Turnierverlauf vollauf zufrieden und dankte auch seinen Helfern besonders Corinna Denny, Bernd Galowski, Christoph Huber, Heidi Querbach und seiner Frau Rosi.
Ebenso allen Kuchenspendern und allen Teilnehmern. Mit ca. 150 Personen, war es das Größte bisher.
Dank auch an die Fa. Mohr in Forst und die Heidelberger Volksbank die dafür sorgten, dass die Überraschungstaschen der Kinder gut gefüllt waren.
Ein Teilnehmer brachte es auf den Punkt: Kräftig abräumen ist wichtig, genauso wichtig ist jedoch das Zwischenmenschliche, die persönliche Begegnung und das „Miteinander“!
Dem ist nichts hinzuzufügen. Deshalb: „Gut Holz“ und auf Wiedersehen im nächsten Jahr.

   

   


Klaus Querbach, Redaktion Quo Vadis
Fotos: Walter Teubl, Klaus Querbach

oben